2 Monate Vanlife – Sonne, Strand und Meer!!

Juni – zwei Monate leben wir jetzt in unserem Van und fahren durchs Land. Zurückblickend kamen uns die Tage in Tschechien und Österreich aber wesentlich kürzer vor. Was sicherlich daran liegen kann, dass wir dann doch relativ schnell ins Warme und ans Meer wollten. So sind wir Ende April, an einem verregneten – ach, was sag ich, verschneiten!! – Mittwoch in Österreich dann doch spontan Richtung Kroatien gefahren.

 

Was haben wir erlebt und wo waren wir – Kurzfassung

Unsere erste Station in Kroatien war Zagreb, die Hauptstadt. Ein Video hierzu findet ihr auf Youtube: Vanderweg in Zagreb, Kroatien

Zagreb liegt weit im Landesinneren und kurz hinter der Landesgrenze und daher noch nicht südlich genug. Wir wollten ans Meer, wir wollten in den Süden!

Also sind wir die nächsten Tage immer noch relativ weit gefahren. Und ziemlich genau zum Monatswechsel waren wir dann in Dubrovnik – unserem südlichsten Punkt in Kroatien. Und darunter kommt auch nicht mehr viel. Wenn du übrigens nach Dubrovnik fahren willst, dann plane auch die Fahrt durch Bosnien und Herzegowina ein, denn ca. 1 Stunde vor Dubrovnik, ist ein kurzes Stück Bosnien, sprich du musst durch zwei Grenzkontrollen. Bosnien und Herzegowina gehört zur EU, für Hundebesitzer ist es aber nicht so einfach wie in Kroatien nach Bosnien einzureisen.

Dubrovnik hat eine sehr schöne und wirklich sehenswerte Altstadt mit engen Gassen und hohen Mauern. Einen kurzen Eindruck von der „Old City“ kannst du dir in unserem Video Vanderweg in Dubrovnik machen.

Der Campingplatz in Dubrovnik war auch spitze! Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top! Aber wir waren auch außerhalb der Saison dort. Und wegen eines kleinen Unfalls – ich bin mal wieder mit meinem Fuß unglücklich umgeknickt – haben wir dort (aber) einen Tag länger verbracht als zunächst geplant. Allerdings so dramatisch war es natürlich auch nicht, denn auf einem Campingplatz zu stehen hat ja auch seine Vorteile. Außerdem war das Wetter bombe und einen Tag einfach nur am Meer rumliegen, hat ja auch was!

Danach ging es wieder nordwärts. Denn wir wollten unser Treffen in Deutschland zur großen Hochzeit von Adrians Bruder nicht verpassen. Dafür mussten wir Ende Mai/Anfang Juni wieder in Endingen a.K. sein. Also noch 4 Wochen, von denen wir so viele Tage wie möglich in Kroatien an der Küste verbringen wollten. Bei diesen Bedingungen kamen uns die nächsten 4 Wochen also doch erstmalig wie Urlaub vor. Wir verbrachten unsere Tage damit, auszuschlafen, entspannt in den Tag zu starten und dann die Umgebung zu genießen.

Empfehlenswert sind aber definitiv auch solche Taucherschuhe. Einerseits wegen dem Steinstrand, das kann schon etwas unbequem werden ohne ins Wasser zu gehen und andererseits wegen der vielen Seeigel. Aus Erzählungen wissen wir, das es doch sehr sehr schmerzhaft sein kann, wenn man doch mal auf einen Seeigel tritt. Wir haben uns vor der Reise keine Schuhe besorgt, da wir es erst für unnötig hielten und das Geld sparen wollten. Aber dennoch wären wir sicher jeden Tag glücklich darüber gewesen, doch welche zu haben. Wenn es wieder Richtung Adria fahren, überlegen wir es uns auf jeden Fall noch einmal!!

Auf unserer Rücktour von Kroatien nach Deutschland waren wir dann noch ein paar Tage in Tirol und sogar in Liechtenstein.

 

Was machen wir den ganzen Tag?

Man kann nicht behaupten, dass wir schon im Alltag angekommen sind. Der erste Monat verging fast zu schnell, dass wir beide Monate miteinander vergleichen können. Aber wir haben uns im zweiten Monat zumindest nicht mehr so (von uns selbst) hetzen lassen. Wir haben öfter mehrere Tage am Stück an einer Stelle verbracht – sei es auf Campingplätzen oder auf kostenlosen Stellplätzen. Dabei sind wir aber auch viel gelaufen, um diese Plätze ausfindig zu machen.

Dennoch sind einige Dinge im Van schon routinierter: So zum Beispiel das Kochen, oder wenn wir einen Campingplatz anfahren, dann leeren wir erstmal die Toilette, gehen wir erstmal duschen und waschen Wäsche. Bei der Abfahrt leeren wir den Grauwassertank und füllen den Frischwassertank.

Und zur regelmäßigen Routine gehört unsere mindestens eine Runde Karten spielen nach dem Abendessen. Aber wir variieren zwischen Karten- und Würfelspielen. Wir haben uns sogar an der Erfindung eines neuen Würfelspiels gewagt und intensiv erprobt. Wir sind schon recht zufrieden mit dem Spiel, aber konnten es noch nicht mit vielen Leuten testen. Ihr dürft es gerne ausprobieren und uns Feedback geben! Ihr benötigt „nur“ 14 Würfel, dabei ist es egal, welche Größe oder Farbe, sie sollten nur von 1 bis 6 alle Zahlen enthalten.

Spielregeln: EROBERUNG (Testphase)
(Würfelspiel für 2 Personen und mit 14 Würfeln)

 

Läuft alles wie es soll?

Die ständige Suche nach einem geeigneten Stellplatz zum Wildcampen ist schon oft recht anstrengend. Man schaut auf der Karte von welchen Straßen noch kleine Nebenstraßen bzw. Sackgassen abgehen und gut gelegen sind. Idealerweise auch direkt am Wasser. Anschließend vergleichen wir diese Stelle auch mit der Satellitenansicht von Google Maps um zu sehen, ob ggf. zu viele Häuser drum herum stehen oder die Straße sogar an einem Grundstück mit Haus endet.

So kann der Tag dann schon mal schnell vergehen und man läuft viele km, um die Gegend richtig zu erkunden. Denn mit dem Van durch enge Wege zu fahren, macht dann oft doch wenig Sinn, wenn am Ende doch kein geeigneter Platz ist.

Aber letztlich haben wir doch immer einen Platz gefunden, wo wir mindestens eine Nacht sehr gut stehen konnten und es fast immer schön war. Es gibt natürlich Ausnahmen, gerade in der Dämmerung und wir ja auch noch etwas essen wollen, dann standen wir auch schon mal auf einem einfachen Parkplatz und sind früh am Morgen weiter gefahren.

Auch das mit dem Internet ist noch lange ein leidiges Thema gewesen. Und nach den letzten Erfahrungen mit den langsamen und schlechten WLAN-Netzen, haben wir in Dubrovnik einen Telekom-Laden aufgesucht und uns dort erstmal beraten lassen und sind dann mit einem super-mega-phänomenalem Angebot rausgegangen:

7 Tage unbegrenzt Internet für 11€?!

Ja, das gibt es, allerdings – nach aktuellem Recherchestand – nur in Kroatien. Wie das genau funktioniert und was ihr beachten müsst, findet ihr im Artikel.

 

Was war unser Highlight?

Sommer, Sonne, Strand und Meer! Die Küste und das Meer in Kroatien sind wirklich unglaublich! Das Wasser war unglaublich klar! Und wir empfehlen jedem dort auch einmal hinzufahren. Kroatien ist preislich ungefähr auf dem Niveau von Deutschland. Natürlich gibt es immer ein paar Touristen Spots, die teuer sind. Aber oft ja auch sehenswert, sodass man das Geld dann nicht drum herum kommt, das Geld dafür auszugeben.

Zum Beispiel die Plitvitzer Seen – beeindruckende Wasserfälle und ein einzigartiges Biotop. Aber voll mit Touristen, so dass man auf den Wegen fast nie allein ist und lange warten muss, um ein Bild ohne andere Leute darauf zu erwischen. In unserer Videothek findet ihr auch ein Video zu unserem Besuch in den Plitvitzer Seen.

UND..

Wir waren Paragliden!! Definitiv auch ein Highlight! Was soll ich viel dazu sagen.. Mach es selbst oder schau dir unser Video dazu an! :))

 

Wie geht es weiter?

Seit 29.5. sind wir nun wieder in Deutschland – genauer gesagt in Endingen am Kaiserstuhl. Im Moment kommt es uns noch wie ein normaler Besuch in der Heimat vor: Wir dürfen bei Adrians Mama in seinem alten Zimmer übernachten und wir besuchen Familie und Freunde. Die Hochzeit war dabei aber das größere Highlight und wir freuen uns sehr, dass wir mit unserer Reise diese Flexibilität behalten, bei wichtigen Ereignissen auch in der Heimat zu sein.

Aber wir haben auch zwei weitere Ziele, die für die nächsten Tage anstehen. Der TÜV für unsere Betty Green ist fällig und wir müssen definitiv ausmisten!

Wir haben vieles auch in unserem Video zusammengefasst, das ihr euch ebenfalls auf unserem Youtube Kanal anschauen könnt: Nach 2 Monaten im Van

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn du die Webseite weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen