3 Monate Vanlife – Noch immer kein TÜV!

Juli – bereits 4 Wochen in Deutschland und wir haben noch immer keinen TÜV!

Angekommen in Endingen Ende Mai, waren wir zuversichtlich, dass es mit dem TÜV keine großen Probleme geben wird. Wir wussten zwar, dass wir mindestens die Warnleuchte für den Airbag prüfen lassen mussten. Aber hier sollte es sich ja nur um einen Wackelkontakt halten, sodass man den Fehler ggf. auch einfach aus dem System löschen kann und das wärs.

Naajaaaaa..

 

Gut mitgedacht, haben wir unseren Van direkt zu Beginn, in Endingen zu einer Wohnmobilwerkstatt gebracht, die sowohl die Gasprüfung als auch den TÜV machen können. Zusätzlich haben wir auch noch den tropfenden Wasserhahn, den Kühlschrank und Kleinigkeiten reparieren lassen, doch der TÜV war nicht möglich: „Das System blockiert das Diagnosegerät, sodass das Auslesen sowie Löschen der Fehler gar nicht möglich ist.

 

Kein Auslesen, kein TÜV!

Die Empfehlung war eine Vertragswerkstatt aufzusuchen, in unserem Fall Citroen und hoffen, dass die ihr Diagnosegerät anschließen können. Bei Franzosen kommt das wohl öfter mal vor.. Na gut zu wissen..

Gesagt, getan. Das Auslesen war möglich, aber die drei Tage, in denen das Auto dort vor Ort war, hat nicht ausgereicht um das identifizierte Problem „das Airbag System zeigt einen Fehler und es könnte sich nun um die Verkabelung oder den Airbag selbst handeln“ zu beheben..

 

Die Tage vergingen und wir haben unser Auto ständig hin und her gefahren

Nun wollten wir aber auch langsam nach Berlin. Also das ganze Theater nochmal in Berlin: Vertragswerkstatt rausgesucht und hoffen, dass die den Fehler auslesen und löschen oder beheben können.

Gesagt, getan. Das Auslesen war möglich, die Voruntersuchung für den TÜV ergab dann aber noch ein paar Dinge mehr, die wir beheben müssen, bevor es zum TÜV gehen kann:

  • Radlager muss gewechselt werden
  • Blinker leuchten nicht orange, müssen sie nach StVO aber
  • Airbaglampe leuchtet, die Verkabelung muss überprüft werden

Immer noch mit dem TÜV als Ziel vor Augen und Blick auf die anstehenden und doch unerwarteten Kosten, haben wir die genannten Punkte teilweise selbst repariert und reparieren lassen. Hier und da noch ein paar kleine Roststellen mit Glasfaserfolie und Harz bearbeitet und dann ging es endlich am 23.06. zum TÜV.

 

Diagnose: Schwerwiegende Mängel mit massiven Roststellen, kein TÜV!

Zunächst, gehe niemals Freitag kurz vor Feierabend zum TÜV. Beim TÜV Prüfer angekommen, hatten wir gemischte Gefühle. Wir hatten schon knapp 600 Euro in die Reparaturen reingesteckt. Doch dort angekommen, fing das schlechte Omen schon mit dem falschen Heft für die Gasprüfung an: „Die Nummer auf dem Heft stimmt nicht mit dem Fahrzeugschein überein“ ?!?!?!? Hä, wir haben die Prüfung doch vor kurzem machen lassen!? Najaaa..

 

Prüfe beim Kauf und nach der Gasprüfung immer, ob du auch das richtige Heft, also dein Heft mit derselben Fahrzeugidentnummer mit der auf deinem Fahrzeugschein.

 

Nun gut, halb so wild, dann müssen wir die Gasprüfung einfach nochmal machen. Kostet dort auch nur 38 Euro. Anschließend wird die Karosserie geprüft.

Fazit.. Eine lange, sehr lange Liste mit erheblichen Mängeln und wir verließen den TÜV mit schockierter Miene und sagten nichts mehr:

  • Querträger und Radhaus vorn beidseitig durchgerostet
  • Längsträger vorn rechts durchgerostet
  • Bremsschlauch vorn links beschädigt
  • Bremsschlauch vorn rechts Befestigung mangelhaft
  • Staubmanschette vorn rechts außen eingerissen

 

Müssen wir die Reise jetzt schon abbrechen?

Der Schock über den Zustand von Betty war .. Erschütternd! Unerwartet! Schrecklich! Wir wussten zunächst nicht, was wir davon halten sollten. Der TÜV Prüfer hatte uns das Gefühl vermittelt – und so liest sich auch der Mängelbericht, dass wir eine totale Schrottlaube gekauft haben und dass der Auto wohl weitaus weniger wert gewesen wäre, als wir bezahlt haben.

Die Enttäuschung über diese Diagnose war also sehr groß und wir mussten das erstmal verdauen. Alles Mögliche ging uns durch den Kopf: Wurden wir beim Kauf über den Tisch gezogen? Aber die waren so nett und haben uns sogar noch zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Sollten wir die Reise nun abbrechen? Lohnt es sich das Auto zu verkaufen und könnten wir davon einen neuen Van kaufen? Wir hingen in der Luft! Was sollten wir tun?

Zunächst müssen wir in Erfahrung bringen, wie viel uns die Reparatur zur Beseitigung der Mängel kosten würde. Für uns konnte das zwischen 2.000 und 10.000 Euro alles sein. Doch wer will und kann noch Schweißarbeiten leisten?

Zum Glück hatten wir auf dem Grundstück meiner Eltern einen Platz für uns und unseren Van, wo auch ein kleiner Bungalow mit Küche und Bad draufsteht. Dort in der Nähe sind wir Montagfrüh auf Empfehlung dann direkt zu einer Autolackiererei inkl. Werkstatt gefahren, die sich unsere Betty mal genauer angesehen haben. Und letztlich war deren Einschätzung bei weitem nicht so drastisch wie die vom TÜV-Prüfer und sie konnten uns einen Termin für die folgende Woche geben. Die Reparatur inkl. Erneute TÜV-Prüfung würde dann ca. auch 3 bis 4 Tage dauern.

 

Nun warten wir auf den Anruf der Werkstatt, dass unser Auto fertig ist und wir es mit TÜV abholen können.

 

Wart ihr mit eurem Van auch schon zur TÜV-Prüfung? Seid ihr ohne Mängel durchgekommen oder habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wollt ihr noch mehr über die Schäden und Reparaturen wissen, dann lasst uns gerne ein Kommentar da.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn du die Webseite weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen